Seit einigen Jahren nimmt unsere Schule an Erasmus+ teil - dem EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Barbara Roeder, die das Projekt an der AFS koordiniert, freut sich:

"In den vergangenen Jahren waren schon einige Kollegeninnen und Kollegen auf Fortbildungen im europäischen Ausland und sind begeistert mit vielen neuen Eindrücken und Ideen zurückgekommen." Roeder baut darauf, dass die gesamte Schulgemeinde hiervon profiiert: Die neuen Anregungen und Impulse werden nicht nur im Netzwerk der AFS gesichert, sondern sollen auch im persönlichen Gespräch zwischen den Mitarbeiter*innen zum Tragen kommen. So haben sich fünf Kolleg*innen bereits zum Thema "Achtsamkeit" forgebildet, während zwei weitere im Februar ein Seminar zur "Lehrergesundheit" besuchen.
 
Auch in der gemeinsamen Arbeit mit unseren Partnerschulen hat sich einiges getan:

  • Schweden: Schüler*innen der Klasse 10a führen einen regen Skype-Austausch mit Schüler*innen einer 10. Klasse der Sollebruns Skola. Angedacht ist eine Begegnungsfahrt nach den Prüfungen.
  • Ungarn: unsere Partnerschule in Budapest bereitet einen Besuch an unserer Schule vor. Momentan besteht ein Emailaustausch im Rahmen des "SKILL"-Projektes mit einem Schüler der Klasse 10a. 
  • Belgien: Auch hier wird im Rahmen von "SKILL" gemeinsam gearbeitet. Die Jugendlichen haben sich "deutsch-belgische" Themen gesucht und erarbeiten diese über die eTwinning Plattform. Das EU- Programm eTwinning verbindet Schulen in Europa.
  • Estland: Für das gemeinsame Fotoprojekt 2018 wurden wir mit dem 1. Preis (1500,- Euro) beim PAD (Pädagogischen Austauschdienst) ausgezeichnet. Regelmäßig kürt der PAD im Schulbereich Projekte zum internationalen Austausch, die in einem der Förderprogramme die Kriterien für beispielhafte Projektzusammenarbeit erfüllt haben. Die Urkunde hängt an der internationalen Wand. Weitere Informationen...
  • Niederlande: Das Dominicus College in Nijmwegen stellt unseren jüngsten Kontakt dar. Dort wird ähnlich wie an der AFS gearbeitet, sodass das gegenseitige Verständnis und die Auseinandersetzung mit ähnlichen Chancen wie Schwierigkeiten fruchtbare Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit sein dürfte.  Zunächst soll es ein Treffen mit interessierten Kolleg*innen in diesem Jahr geben.  

Nach einer Pause haben sich in der Schülerschaft wieder engagierte JugendAuslandsBerater gefunden, die ihre Arbeit zum neuen Jahr aufgenommen haben.

 

Weiterführende Links:

Erasmus+

JABs an der AFS

 

Text: KAP / ROE

Bildcredits: Logo Erasmus+

 

 

 

Freunde, Förderer, Partner und Sponsoren der Anna Freud Schule

  • Banner-Erasmus+Schulen.jpg
  • Banner 1.jpg
  • Banner 2.jpg