Die Schülersprecher 2018-19 stellen sich vor:

 

+++ NEWS: Die Schülersprecher 2018-19 sind gewählt:

Chelley aus der Jahrgangsstufe Q1 und Phil aus der Jahrgangsstufe 8. +++

Nähere Informationen zu den Ideen und Plänen der Sprecher sowie der Schülervertretung (SV) folgen an dieser Stelle...

Einen kurzen Bericht zur Wahl findet Ihr: hier!

 

 Die AFS-Schülersprecher 2018-19: Chelley und Phil

 

Text: KAP

Bildcredits: Schürgers / AFS

 

 

Die Schulgemeinde der AFS leistet im wahrsten Sinne des Wortes "ausgezeichnete" Arbeit.

Dank ihres zum Teil bundesweit einmaligen Angebotes konnte die Schule bei der Qualitätsanalyse 2017 erfreulich gut abschneiden, bei bundesweiten Wettbewerben wie "Starke Schule" überzeugen, sich als "MINT-freundliche Schule" bewähren und Titel wie das Berufswahl-Siegel verdienen.

 

 

 

Gemeinsam haben sich Schüler*innen und Mitarbeiter*innen zahlreiche Ehrungen verdient - u.a. die folgenden:

  • Aufnahme bei der Bundesinitiative "Leistung macht Schule"
  • MINT-freundliche Schule 2016-2019
  • Berufswahl-SIEGEL, 2016
  • Fairtrade-School - Auszeichnung durch TrainsFair e.V., 2015
  • Europäischer SchulmusikPreis - SOMM, 2014
  • Sonderpreis "Stark durch Vielfalt" - Starke Schule, 2013
  • Bildungspreis - Deutsche Gesellschaft für Photographie, 2013
  • Sieger in der Sparte "Musik" für Projekt 'Hands Off Music' - Kinder zum Olymp, 2012/13
  • Ehrung durch Ministerpräsidentin Fr. Kraft in den Jahren 2011 und 2012
  • Schule mit dem "bundesweit überzeugendsten Kulturprofil" - Kulturstiftung der Länder / Kinder zum Olymp, 2010
  • Sportliche Erfolge wie Deutscher Meister im Rollstuhl-Basketball der Schulen (2013) und Teilnahmen bei Jugend trainiert für Paralympics

 

Weiterführende Links:

Sport an der AFS

Kultur an der AFS

MINT an der AFS

Berufsorientierung an der AFS

 

Text: KAP

Bildcredits: Starke Schule, Leistung macht Schule, MINT-freundliche Schule, Netzwerk Berufswahl-SIEGEL, Kampagne Fairtrade-Schools, Fit durch die Schule

 

 

 

Deutscher Schulpreis 2012

In diesem Jahr hat sich die Anna-Freud-Schule um den Deutschen Schulpreis beworben. In der laufenden Ausschreibung befinden wir uns momentan unter den besten 20 deutschen Schulen. Eine Expertenkomission hat uns am 23./24. Januar besucht, so dass wir nun gespannt auf das Ergebnis warten.

 

 

 


 

 Weitere Infos unter:

schulpreis.bosch-stiftung.de

 

Kooperationsvereinbarung

Zwischen der

 

Kölner Verkehrs-Betriebe AG

(nachstehend mit „Unternehmen“ bezeichnet)

und der

LVR Anna-Freud-Schule

(nachstehend mit „Schule“ bezeichnet)

  A. Vereinbarungsrahmen

1.1 Grundlagen der gemeinsamen Aktivitäten

sind die Bestimmungen und Richtlinien für die Schulen des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Beförderungsbedingungen, Bestimmungen und Richtlinien des Unternehmens.

 

1.2 Die nachstehenden festgehaltenen Kooperationsaktivitäten

haben den Stellenwert von Absichtserklärungen. Die genannten Ansprechpartner werden versuchen, die im Anhang festgehaltenen Ideen zu realisieren. Ein Rechtsanspruch auf Erfüllung besteht für keine der beiden Seiten.

 

1.3 Die Laufzeit für diese Vereinbarung

Nach jeweils einem Kooperationsabschnitt (in der Regel ein Jahr) werden die Partner ihre Erfahrungen evaluieren und die Vereinbarung ggf. modifizieren und optimieren. Die Vereinbarung verlängert sich jeweils um ein Jahr, sofern sie nicht durch einen Kooperationspartner bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres gekündigt wird.

1.4 Zwischen den Vereinbarungspartnern

besteht Einigkeit, dass diese und die nachfolgenden Vereinbarungen auf eine Kooperationsentwicklung ausgerichtet sind.  Die Partner definieren im Rahmen dieses Prozesses Qualitätsanforderungen, die als Grundlage dieser Vereinbarung anerkannt werden.

 

B. Kooperationskonzeption

 2.1 Didaktische Konzeption

Das Unternehmen soll den Schülerinnen und Schüler der Partnerschule im Verlauf ihrer Schullaufbahn (vor allem in der Jahrgangsstufe 5) im Rahmen des „Lebenspraktischen Unterrichts“  (LPU) der Schule Formen einer sicheren Mobilität im Öffentlichen Personennahverkehr vorstellen und sie darin in entsprechend gestalteten Trainingstagen einüben.
Mit dieser didaktischen Grundkonzeption ermöglicht das Unternehmen allen beteiligten Schülerinnen und Schüler der Schule eine erweiterte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und dient so den Bemühungen um INKLUSION von Menschen mit einem Handicap.

2.2 Die Aktivitäten
sollen Bestandteil der schulinternen Lehrpläne im Bereich von LPU beziehungsweise sonstiger zum Schulprogramm gehörender Aktivitäten der Schule sein. Die Schule steht im Rahmen der Möglichkeiten mit ihrer Expertise dem Unternehmen für Beratung und Schulung zur Verfügung.

Angestrebt wird eine Kooperation, die sich in einer jährlichen Routine wiederholt. 

 

C. Geplante Aktivitäten und Kooperationsformen

In Planungsgesprächen verständigten sich die Gesprächspartner auf ein langfristiges Kooperationskonzept und legten Inhalte der Zusammenarbeit für das erste Jahr (Schuljahr 2012/2013) fest. Die so geplanten Kooperationsmaßnahmen sind im Folgenden näher beschrieben. In diesem Zeitraum werden die Partner sich darüber verständigen, wie sich die Vereinbarungen in der Praxis umsetzen und die jeweiligen Details absprechen.

 

3.1    Kooperationsformen

Die Vereinbarung sieht die nachstehenden Aktivitäten mit Beteiligung der Schüler vor:


3.1.1 Theoretische Vorbereitung folgender Themen durch die Schule

  • Umgang mit Liniennetzplan, Aushangfahrplan, Minifahrpläne, Fahrplanauskunft
  • Tickets, Tarifsystem, Bedienung Ticketautomat
  • Verhalten in schwierigen Situationen (z.B. Notfall/bedroht werden in der Bahn)
  • KVB Sicherheitstraining (Begleitung durch Lehrkräfte)

3.1.2 Praktische Durchführung durch das Unternehmen

  • Übersenden von aktuellen Unterlagen für den vorbereitenden Unterricht (großer Liniennetzplan, Aushangfahrplan, Minifahrplan, Tarifinformationen)
  • Sicherheitstraining in einer Straßenbahn: Abholen an der Haltestelle „Alter Militärring“. Das Sicherheitstraining wird von Mitarbeitern der KVB geleitet und findet in der Bahn bzw. an einer geeigneten Stelle zum Üben eines barrierefreien Ein- und Ausstiegs statt. Der Zeitpunkt des Sicherheitstrainings liegt vorzugsweise in den jeweils letzten Unterrichtswochen eines Schuljahres.

 

 3.2 Weitere Kooperationsformen

 Die Schule bietet dem Unternehmen Schulungen für Mitarbeiter im Umgang mit Rollstühlen, Hebetechniken und Informationen über verschiedene Behinderungsbilder. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens können an „Erfahrungstagen“ in der Schule Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen kennen lernen und Gespräche z.B. zum Thema „Mobilität“ führen. Außerdem steht die Schule dem Unternehmen als ‚Kompetenzzentrum’ zur Beratung zur Verfügung.

 

 D. Organisatorisches, Adressen und Telefonlisten

Zentrale Kooperationsmanager in der Schule sind

Herr Gehlen, Frau Mex,

Zentrale Ansprechpartner im Unternehmen sind: Herr  Frank Gassen-Wendler,            Frau Sabine Käbbe

Kontakte Schule:

LVR-Anna-Freud-Schule, Alter Militärring 96, 50933 Köln

Telefon:       0221/5540460                         Fax:       0221/554046199

Homepage:   www.anna-freud-schule.de e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartner/in

Herr Gehlen, OStD, Schulleiter                    Telefon: 0221/5540460     e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Mex, Fachlehrerin an Sonderschulen    Telefon: 0221/5540460     e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontakte Unternehmen:

Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Scheidtweilerstr. 38, 50927 Köln

Homepage: www.kvb-koeln.de

 

Ansprechpartner/in

Frank Gassen-Wendler, (Kooperation) Leiter Mobilitätsmanagement

Telefon: 0221-547 3862    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sabine Käbbe, (Sicherheitstraining) Referentin Schulprojekte

Telefon: 0221-547 3585    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Köln, den, 20. Juni 2012

 

ppa. Peter Burggraf                                               i.A. Frank Gassen-Wendler

Leiter Mobilitätsmanagement                                 Bereichsleiter Absatz

 

Ludwig Gehlen, OStD

(Schulleiter)

Tag der Offenen Tür
10. November 2012

9.30 Uhr 

Aufbau und Angebote unserer Schule
(kurzer Vortrag der Schulleitung)

9.45 Uhr

Kurze Vorstellung des Internats und der verschiedenen Abteilungen der Schule:

  • Krankengymnastik
  • Ergotherapie
  • Pflege
  • Logopädie

10.00 Uhr

Aufteilung der gesamten Besuchergruppe in zwei Gruppen: A und B

Die Besucher der Gruppe A erhalten je eine Eintrittskarte pro Person für eine bestimmte Klasse und werden dann von Schülern zur entsprechenden Klasse geführt.

Während dieser Zeit erhalten die Besucher der Gruppe B die Gelegenheit, an verschiedenen Informations-Tischen Gespräche mit Lehrern, Eltern, Schülern, Therapeuten und Internatsmitarbeitern zu führen oder an einer Führung durch die Schule teilzunehmen.

11.00 Uhr

Gruppenwechsel; Gruppe A erhält nun Gelegenheit zu Informationsgesprächen usw., die andere Gruppe besucht wiederum die Klassen, um sich Unterricht anzuschauen.

12.00 Uhr endet der offizielle Teil der Veranstaltung.

Anmeldeformular (PDF-Dokument)

Freunde, Förderer, Partner und Sponsoren der Anna Freud Schule

  • Banner 1.jpg
  • Banner 2.jpg

Förderschwerpunkt
körperliche und motorische
Entwicklung (SI + SII)

Regelschulberatung

Landesweite Beratungsstelle für inklusiv unterrichtende Schulen im Bildungsbereich Sek I und Sek II
Ausführliche Informationen >

Freiwilliges Soziales Jahr
Bundesfreiwilligendienst

an der AFS
Infos zur Arbeit an der AFS >